Mario Botta

der Architekt


Mario Botta

Mario Botta lebt und arbeitet in seinem Geburtsort Mendrisio im schweizerischen Tessin. Er zählt zu den renommiertesten Architekten weltweit.
Auf ein erstes Praktikum folgte zuerst das Art College in Mailand und danach begann er sein Studium der Architektur an der Universität in Venedig.
Der Beginn seiner Karriere um 1970 ist gezeichnet durch das Entwerfen von Einfamilienhäusern in Lugano. Darauf sollten bald unzählige, verschiedene Arten von Gebäuden, wie Museen, Büchereien, Schulen und eben Kirchen/Kapellen folgen.
Der rationalistische Stil Bottas setzt sich aus einer streng geometrischen, schlichten Formensprache und Bestandteilen wie Licht und Schatten zusammen.
Diese Kombination lässt die oft sehr massiven Baukörper leicht und elegant erscheinen.
Einige seiner architektonischen Werke sind beispielsweise das Tinguely Museum in Basel, das Museum of Modern Art in San Francisco, die Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund sowie die Chiesa di San Giovanni Battista in Mogno. Die Granatkapelle ist das erste Bauwerk von Mario Botta in Österreich.